Lippenherpes (Herpes labialis) – Stress ist Schuld!

Lippenherpes durch Stress

Wer unter Herpes leidet, der weiß wie unangenehm dies sein kann, alle schauen dich angeekelt an und nehmen Abstand von dir. Auch ich leide bereits seid Jahren unter Lippenherpes. Auslöser war bei mir allerdings nicht ein schmutziges Glas, viel mehr der andauernde Stress. Ich arbeite als Bedienung in einem gut besuchten Café. Gerade hier ist das äußere Erscheinungsbild besonders wichtig, denn wer möchte schon von einer Servicekraft bedient werden, die unappetitliche Bläschen an der Lippe hat.

Oft war es so, dass ich in dieser Zeit meine Kollegin gebeten habe, mich eher im Hintergrund, in der Küche aufhalten zu dürfen, da sieht mich wenigstens kein Kunde. Was nicht immer so leicht funktioniert hat. Denn auch hier gelten sehr strenge Hygienische Maßnahmen, ich musste besonders darauf aufpassen, mir nicht unbedacht über die Lippen zu streichen und dann Lebensmittel anzufassen. Meist trug ich einen Mundschutz, um zu vermeiden, dass sich die Viren irgendwie verbreiten. Es war schon eine Tortur, denn auch die Kollegen nahmen Abstand von mir. Nicht einmal ein freundschaftliches Händeschütteln oder Umarmen war mehr drin. Ich fühlte mich schrecklich.

Bis ich endlich von den Herpes Pflastern hörte, dies war meine Rettung. Doch was ist Herpes überhaupt?

Herpes ist eine Infektionskrankheit, welche durch Viren verursacht wird. Einmal angesteckt,
schleppst Du diese Viren gnadenlos für den Rest deines Lebens mit dir herum. Die Ursache kann verschiedene Faktoren haben, meist aber ist es ein schwaches Immunsystem, das durch Krankheiten oder Stress geschwächt wurde.

Was kann dagegen unternommen werden?

Je nachdem wie weit fortgeschritten die Infektion ist, und wo sich die Viren eingenistet oder
verbreitet haben, helfen verschiedene Medikamente. Denn es ist wichtig die Infektion zu behandeln, damit sich diese nicht im Körper ausbreitet oder andere Menschen ansteckt. Da ich mich bereits weitläufig informiert habe, wie ich die Herpes Viren stoppen kann, kommt bei mir nur der 
Lippenherpes ab und an mal heraus. Gerade wenn es zu stressig wird und ich keine Ruhe finde.

Herpes ist nicht vollkommen heilbar, dennoch kann man diesen hindern sich auszubreiten. Darum verwende ich jetzt neben den genannten Herpes Pflastern zunächst einmal ein Medikament, welches den Heilungsprozess fördert. Es ist ein spezielles Virustatika, welches die Viren hemmt, und dafür
sorgt, dass die Heilung einsetzt. Das Herpes Pflaster ist mir wichtig, da es die lästigen und
 unschönen Fieberbläschen verdeckt, und ich dadurch ansehnlicher wirke.

Wie wirkt sich das Bekämpfen von Herpes auf den Körper aus?

Zum einen fühle ich mich sicherer und auch wohler in meiner Haut. Da die Heilung nicht über Nacht eintritt, verdeckt das Pflaster den Herpes. Dadurch erkennt nicht jeder sofort, wann ich Herpes habe. Jetzt kann ich mich wieder frei bewegen, denn niemand schaut mich angeekelt an.

Da nur ich weiß, das ich Herpes habe. Das Pflaster kann ich mit Lippenstift bemalen, so fällt es gar nicht auf. Das ich mich natürlich vorsichtiger bewege, mir öfter die Hände wasche, dafür sorge, dass ich niemanden anstecke, das ist selbstverständlich. Doch seitdem es diese Pflaster gibt, fühle ich mich wohler in meiner Haut trotz Herpes. Das ist mir wichtig!