Lippenherpes – ist nicht ein Weltuntergang!

verzweifelt-durch-lippenherpes

Zugegeben, als ich das erste Mal Lippenherpes bekam, war es genau das für mich, ein Weltuntergang. Für mich brach eine Welt zusammen. Plötzlich war Küssen oder Lippenstift austauschen tabu. Jeder schaute dich angeekelt an, nahm Abstand von dir, es wurden Witze über dich gerissen. Das war hart. Doch nun, da bin ich selbstbewusster, denn ich trage Herpespflaster mit mir.

Herpes – lästig aber tragbar!

Dank Herpespflaster, fühle ich mich wieder attraktiver. Zwar ist Küssen oder Lippenstift tauschen immer noch tabu, doch werde ich nicht mehr so angewiedert angestarrt, wie zuvor. Diese Pflaster verdecken zum einen den Herpes, und sorgen zum anderen dafür, das die Herpesbläschen nicht aufplatzen und die Viren sich verbreiten können. Das Pflaster hindert mich daran, mich zu kratzen. Was einfach nötig ist.

Die Herpesbläschen sind mit den Viren gefüllt, tritt diese aus, ist es ansteckend. Darum ist
Hygiene das A und O bei Lippenherpes. Zudem sollte in der Ansteckungsphase Wert darauf gelegt werden, dass man sein eigenes Glas benutzt, nicht das Essen mit anderen Teil, also nicht den Apfel miteinander teilen, den Du bereits angebissen hast.

Therapie

Lippenherpes muss behandelt werden, da sich die Herpesviren in den Schleimhäuten aufhalten und dadurch verbreiten, können diese überall im Körper auftreten, sich auch in den Nervenbahnen einnisten, Genitalherpes und Gürtelrose wären Folgen davon. Darum ist es wichtig Herpes zu behandeln.

Zum einen kann man Lippenherpes mit Salben, Medikamenten und Herpespflastern behandeln. Zum anderen seine Lebensweise ändern. Die Ernährung umstellen, anstatt fett oder einseitig zu essen, lieber
ausgewogen und Vitaminreich ernähren. Mit einer ausgewogenen Ernährung kann man schnell einen Behandlungserfolg für Herpes erreichen.

Zum anderen hilft Sport, viel Schlaf und Stressabbau gegen Herpes. Denn Stress schwächt das Immunsystem, und macht es angreifbar. Darum ist ausschlaggebend mehr auf seinen Körper und die Psyche aufzupassen.

Hast Du dich angesteckt, dann sorge dafür, das Du Ärztliche Hilfe in Anspruch nimmst, dich und andere schützt. Nur so wirst Du selbst trotz Herpes normal leben können. Denn es gibt viele
 Tricks, wie Du die unschönen Herpesbläschen verdeckst. Dennoch, verdecken bedeutet nicht, nicht ansteckend zu sein. Also berühre die Herpesbläschen nicht, lass Sie ausheilen, verwende Cremes, Medikamente und Pflaster. Diese fördern den Heilprozess.

Mein Tipp

Hör nicht auf sogenannte Heilmittel wie Zahnpasta, Zahnpasta verschlimmert nur die Virenbildung. Zwar trocknet es die Herpesbläschen aus, doch setzt damit die Viren frei. Also nimm lieber Ärztliche Hilfe an, welche die Verbreitung der Herpesviren hemmt, als diese zu fördern. Und achte darauf, das Du in dieser Zeit keinen Lippenbalsam Roller verwendest, da sich auch hier die Viren aufhalten können. Falls Du den Lippenbalsam nimmst, dann nur einmal, verwende ihn nur in dieser Zeit, und wirf ihn später weg. Denn dadurch könntest Du dich erneut mit den Viren anstecken. Also verzichte lieber darauf. Damit Du es nicht unbedacht tust. Vor allem sorge dafür, das keine Freundin den Lippenbalsam benutzt, oder aus dem gleichen Glas trinkt.

In dieser Zeit sollte aber auch Küssen und Oralverkehr tabu sein, damit Du nicht andere ansteckst,
 oder von anderen angesteckt wirst. Herpes kann behandelt doch nicht geheilt werden. Darum übernimm Verantwortung für dein Handeln! Im folgendem möchte ich noch ein Video vorstellen für die korrekten Vorgehensweisen beim Schutz vor Geschlechtskrankheiten, wie zum Beispiel Herpes Simplex, welche dringen vorsorglich geschützt werden müssen durch Kondome oder Lecktücher.

Genaueres über solche Verhütungsmittel erfährst du in dem Video: